News

Green Challenge – Ninja oder Z? Die härteste Entscheidung

Schon jetzt warten viele gespannt auf die Details der brandneuen Ninja 125 und der Z125, die beide im Herbst 2018 vorgestellt werden. Deshalb startet bereits am 20. August der Bewerbungszeitraum für die „Green Challenge – die härteste Entscheidung“. Kawasaki Deutschland sucht fünf Kandidaten, die beide Modelle testen wollen. Am 5. Oktober auf der INTERMOT in Köln wird dann bekannt gegeben, wer an der Green Challenge teilnehmen wird.

Das erwartet die Teilnehmer der Green Challenge:

Green Challenge, Phase 1:

Die fünf Teilnehmer bekommen sowohl die Ninja 125 als auch die Z125 vier Wochen zum Testen. Nach diesem ausgiebigen Vergleich wählt jeder Pilot sein Wunschmodell aus. Ninja oder Z – die härteste Entscheidung.

Green Challenge, Phase 2:

Das ausgewählte Modell fahren die Teilnehmer/innen dann ein halbes Jahr und berichten über ihre Erfahrungen bei Instagram, Facebook, YouTube usw. Darüber hinaus können sich die fünf Teilnehmer/innen über einen Helm der Marke Nishua (je nach Verfügbarkeit) freuen, den die Firma Louis den Teilnehmern der GREEN CHALLENGE schenkt (weitere Infos dazu in unseren Teilnahmebedingungen).

Green Challenge, Phase 3:

Bei den Kawasaki Days in Speyer am 25./26. Mai 2019 wird dann der Sieger der Challenge gekürt. Eine Jury bewertet, wer am informativsten, kreativsten und unterhaltsamsten über seine Kawasaki berichtet hat. Der Sieger bekommt seine Ninja 125 oder Z125 als Hauptpreis mit nach Hause.

Bewerbungen zur Green Challenge können ausschließlich unter diesem Formular abgegeben werden.

HIER GEHT ES ZUM ANMELDEFORMULAR »

TEILNAHMEBEDINGUNGEN »

 

News von Kawasaki »

INTERMOT 2018 – Highlight für Biker im Oktober!

2018 ist wieder ein INTERMOT-Jahr. Durch den zweijährigen Turnus fand im letzten Jahr keine Motorradmesse in Köln statt. Aber dadurch wird die Vorfreude nur noch größer: Vom 3. bis 7. Oktober 2018 öffnet die INTERMOT wieder ihre Pforten.

Kawasaki ist selbstverständlich mit dabei. Neben unserem großen Stand, auf dem alle neuen und bekannten Modelle zu sehen sein werden, sind wir auch wieder bei den Custom-Bikes mit einer eigenen Präsentation zu finden. Schließlich kämpft die Z900RS Super4 beim Achtelmeile-Rennen am Samstag auf dem Messegelände um eine Top-Platzierung.

Ein Besuch auf der INTERMOT lohnt sich für alle Fans von Kawasaki also auf jeden Fall. Wir freuen uns schon auf euren Besuch!

Kawasaki-Hauptstand: Halle 8.1. / Gang B, Nr: 012 / Gang D, Nr: 019
Kawasaki-Customstand: Halle 10.1 / Gang D, Nr: 081 / Gang B, Nr: 080

News von Kawasaki »

Ninja-ZX-10R mit elektronischem Fahrwerk: Die Presse ist begeistert!

In Almeria durften ausgewählte Motorradjournalisten die Ninja ZX-10R SE fahren. Der Supersportler ist das erste Modell von Kawasaki mit elektronischem Fahrwerk. Sowohl auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen sollte sich schnell zeigen: Es ist nicht einfach nur das erste elektronische Fahrwerk von Kawasaki – es ist aktuell das beste. 18 europäische Medienvertreter waren […]

Neue Farben, junge Gebrauchte: Kawasaki feiert Septemberfest

Alle teilnehmenden Kawasaki-Vertragspartner laden Fans und Freunde der Marke auch in diesem Jahr wieder zum Septemberfest ein. Am 8. September 2018 trifft man sich in lockerer Atmosphäre zu einem Plausch. Dabei können sich alle Gäste bereits auf die neue Saison einstimmen der eventuell das eine oder andere Schnäppchen machen.

Die Erlebnisse der zurückliegenden Saison sind beim Septemberfest sicher genauso ein Thema wie der Ausblick auf den Modelljahrgang 2019. Einige der neuen Modellfarben werden zum Septemberfest bereits ausgeliefert sein. Diese Motorräder können von den Gästen begutachtet und auch direkt geordert werden. Die komplette Modellpalette wird dann auf den Herbstmessen vorgestellt – Spekulationen darüber dürften ebenfalls ein Thema unter den Bikern sein.

Außerdem stehen junge Gebrauchte aus 2018 zu günstigen Preisen bei den Händlern, viele davon sogar inklusive Garantieverlängerung auf insgesamt vier Jahre. Wer bisher nicht zum Zug kam, weil das Wunschmodell zu schnell ausverkauft war, findet vielleicht auf diesem Weg sein neues Schätzchen – mit nur wenigen Kilometern auf dem Tacho.

Es kann sich also sehr lohnen, beim Septemberfest 2018 vorbeizuschauen. Aber auch derjenige, der einfach den Spätsommer mit Gleichgesinnten genießen will, ist bei den teilnehmenden Kawasaki-Vertragspartnern herzlich willkommen.

News von Kawasaki »


Kawasaki Days 2018

Der Event des Jahres am ersten Juni-Wochenende 2018: Die KAWASAKI DAYS am Technik Museum Speyer. Das Museum alleine ist bereits einen Besuch wert: Flugzeuge, Autos und Motorräder – inklusive der Kawasaki Collection und mehr warten auf Sie. Wie immer kosten die Kawasaki Days keinen Eintritt. Wenn Sie sich im voraus anmelden, erhalten Sie die Chance, entweder ein Museumsticket im WErt von 16 Euro zu erhalten oder ein hochwertiges Pflegeset für Ihr Bike.

Umfangreiches Event-Programm:

• Kostenlose geführte Probefahrten (Bikes siehe unten)
• Autogrammstunde mit Jonathan Rea (Sonntag)
• Autogrammstunden mit Toni Mang
• Stuntrider Chris Rid
• Freestyle-MX-Show
• Leistungsprüfstand
• Wheelie-Simulator
• Händlermeile
• Fotoaktion
• Bridgestone-Gewinnspiel
• Louis-Gewinnspiel Z900RS CAFE und Ninja 400
• Große Party am Samstagabend
• Bikerparkplatz
• Campingplatz
• Caravanpark

Viele weitere Highlights!

ÜBERSICHT GELÄNDE/LAGEPLAN

Vorhandene Probefahrt-Bikes (ohne Gewähr)

Z900 70 kw (A2)
Z900RS (2x)
Z650 (A2)
Versys 1000 (2x)
Vulcan S
Ninja 650
Ninja H2 SX SE (2x)
Ninja 400 (A2) (2x)
Ninja H2
Ninja ZX-10R SE
„A2“ heißt – Bike entweder gedrosselt oder ohnehin maximal 48 PS.

Die Route für die geführten Testfahrten:

https://goo.gl/maps/CyQTuk7koko

Bitte einen gültigen Führschein, Personalausweis und Schutzkleidung mitbringen.

News von Kawasaki »


Limitierte Ninja ZX-10R „WSBK-Champion-Edition“

Drei Weltmeistertitel in der World Superbike in Folge, dies ist bisher nur einem Fahrer gelungen: Jonathan Rea auf einer Kawasaki Ninja ZX-10R. Dieser Erfolg erfüllt uns mit viel Stolz und wir haben ihn daher auch zum Anlass genommen und zum Start der Rennsaison 2018 eine exklusiv in Deutschland erhältliche und streng limitierte Ninja ZX-10R „WSBK-Champion-Edition“ […]


Kawasaki stellt Z125 und Ninja 125 auf der Intermot 2018 vor

Neben den vielen spektakulären Neuvorstellungen auf der EICMA Show 2017, ging eine Meldung fast etwas unter: Auf der Intermot 2018 wird Kawasaki die beiden Modelle Z125 und Ninja 125 präsentieren.

Die Z125 und Ninja 125 werden die beiden legendären Baureihen Z und Ninja nach unten ergänzen. Für Führerscheinneulinge wird dies der erste Schritt sowohl in die motorisierte als auch in die Kawasaki-Welt sein. Kawasaki befriedigt damit ein Bedürfnis, das seit vielen Jahren wiederholt an uns herangetragen wurde.

Auch wenn es sich um sogenannte Einsteigermodelle handelt, werden beide allen Anforderungen gerecht, die Motorradfahrer an eine Kawasaki haben. Egal ob Z oder Ninja: Beide Modelle sind prädestiniert dafür, die erste Beziehung im Leben zu „grün“ einzugehen und später mit den größeren Geschwistern, wie etwa Ninja 400/650 oder Z650/Z900, fortzuführen.

Wir tragen damit auch der Nachfrage aus dem Handel Rechnung, welcher uns den enormen Bedarf an solchen Modellen näher gebracht hat. Die junge Generation möchte nicht bis zum A2-Führerschein warten, um Teil der Kawasaki-Welt zu sein. Kazuo Ota, Präsident von Kawasaki Motorcycle & Engine Company, stellte auch diesen Punkt bei seiner Rede auf der EICMA noch einmal ganz besonders heraus. Die Intermot 2018 in Köln wird somit für viele Seiten ein besonderer Meilenstein in der Geschichte von Kawasaki sein.

News von Kawasaki »


Beste im Vergleichstest: Die Z900RS setzt Maßstäbe

Selten war sich die Fachpresse so einig: Die Kawasaki Z900RS ist ein absoluter Volltreffer. Das neoklassische Design gepaart mit hervorragenden Fahrleistungen trifft auch beim Publikum voll ins Schwarze. Am 12. März 2018 wählen die Leser der MOTORRAD die Z900RS auf Platz 1 in der Kategorie MODERN CLASSICS. Es geht also doch: Wer Oldschool will. muss beim Fahrverhalten keine Abstriche machen.

In der Ausgabe 03/2018 der MOTORRAD tritt die Z900RS gegen die Honda CB 1100 RS und die Yamaha XSR 900 an, in der Ausgabe 05/2018 muss sich die BMW R nineT unserer RS geschlagen geben. Die Auszüge aus den beiden Tests belegen, dass die Ingenieure in Akashi nichts dem Zufall überlassen haben und mit der Z900RS „die neue Königin der Retro-Bikes“ auf die Beine gestellt haben.

  • „… überlegene Laufkultur …“
  • „Die Retro-Szene hat eine neue Chefin!“
  • „Sitzposition auf der Kawa entspannter“
  • „Punktlandung beim Spirit der 70er-Jahre“
  • „… eher sorgt das auffallend leichte Lenkverhalten der Kawa für Begeisterung.“
  • „Allein die sensible Gabel und die kräftigen Bremsen werten die Klassik-Variante der Z 900 spürbar auf“
  • „Im Alltag gefällt die fein dosierbare, moderater abgestimmte Kawa-Bremse jedoch besser“

ZUM VERGLEICHSTEST Z900RS vs. BMW R nineT »

  • „Die RS besticht mit Handlichkeit in Tateinheit mit großer Stabilität und Neutralität, lenkt gleichmäßig und leichtfüßig ein, lässt auch beim Cruisen keinerlei Wünsche übrig.“
  • „Lob verdienen Spiegel und Licht der Kawa …“
  • „Im Vergleich dazu stellt die Kawasaki Z 900 RS aber eine dynamische Offenbarung dar.“
  • „Dezent knurrig tritt dann der wassergekühlte 948er-Reihenvierer zum Dienst an. Dass Kawasaki hier erstmals in der Firmengeschichte Sound-Design betrieben hat, hört man wahrlich. Mit sattem Hubraumbass, kehligem Airbox-Röhren und dezentem, aber sehr erotischem Fauchen klingt er weniger nach alter Schule, sondern auf eine moderne Art und Weise cool – und das bei voll sozial verträglicher Lautstärke. Dieser Sound allein stellt einen Kaufgrund dar.“
  • „Schon unten druckvoll, in der Mitte bärig, oben ausdauernd – die Drehmomentkur (zahmere Steuerzeiten, geringere Verdichtung) im Vergleich zur Z 900 hat den Charakter des Motors, in erster Linie aufgrund der merklich höheren Schwungmasse, nachhaltig verändert.“
  • „Neutral, behände, dabei höchst verbindlich und stabil zirkelt die Kawasaki Z 900 RS, kennt weder Kippeln noch Aufstellmoment, sondern nur wunderbare Spurtreue. Hier arbeiten Rahmengeometrie, Erstbereifung (Dunlops GPR 300 als sehr positive Überraschung) und hochwertige Federelemente in höchst harmonischem Einklang.
  • „Etwas weniger vehement, dafür besser ­dosierbar, vor allem aber stabiler und mit ­absolut zeitgemäßem ABS verzögert die Kawasaki Z 900 RS, deren ebenfalls zweistufig einstellbare Traktionskontrolle dank feinster Regelintervalle und punktgenauem Eingriff den Vorsprung der Kawasaki weiter ausbaut.“
  • „… tolle Machart, elegante Erscheinung, Spitzenfahrwerk, Druck, Sound, Bremse. Klarer Testsieg.“

ZUM VERGLEICHSTEST Z900RS vs. HONDA CB 1100 RS UND YAMAHA XSR 900 »

News von Kawasaki »